Schlamp


Schlamp
f Schlampe, unordentliche Frau; hängt zusammen mit schlaff, von schlappen

Saarland-Deutsch Wörterbuch. 2009.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlamp — Sm (auch in der Streckform Schlampamp m., davon schlampampen schlemmen ) Gelage per. Wortschatz reg. (16. Jh.) Stammwort. Hierher wohl auch schlampen geräuschvoll schlürfen , selten hd. schlampfen sich gütlich tun ; auch Schlempe flüssiger… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schlamp — *1. Et äs en Schlamp. (Siebenbürg. sächs.) – Frommann, V, 36, 83. Sie ist eine schmuzige, plumpe Person. *2. Von einem Schlamp zum andern. »Jedoch gefiel jhm besser die Edelsässische weiss de virtute in virtutem von einem Schlamp zum andern.«… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schlamp — Schlạmp, der; [e]s, e [2: eigtl. = der schlaff herabhängende (Rock)] (landsch. abwertend): 1. Schlamper. ∙ 2. (bes. schwäb.) ↑Schleppe (1): ... fallen auf die Knie, damit sie ja ihren S. ausbreiten können (Schiller, Räuber I, 2) …   Universal-Lexikon

  • Schlamp — Übernamen zu mhd. slamp »Gelage«, mhd. slampieren »unmäßig essen« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Schlamp — Schlạmp, der; [e]s, e (landschaftlich für unordentlicher Mensch) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schlampe — Schlamp (de), Zubbel (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Schlampe(r) — Eine Schlampe (Schlampampe) sein: eine unordentliche, schmutzige, plumpe, nachlässig gekleidete Frau sein, die auch als ›Schlumpe‹ oder ›Schlumpel‹ bezeichnet wird. Die Redensart ist auch mundartlich üblich, z.B. heißt es im Siebenbürger… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Buxheim (Oberbayern) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gießen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lahn-Gießen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia